Health-Blog | Story-Blog | Trip-Blog

Kühlweste für den Hund

Sinnvoll oder gefährlich?

Nachdem in den sozialen Medien das Thema „Hitze und Hund“ immer höher gekocht wird, hier ein Erklärung, wie die Kühlweste funktioniert und warum wir sie einsetzen.

Diese Weste ist kein Freibrief, stundenlang mit dem Hund bei Hitze spazieren zu gehen.
Ferner solltest du die Decke nicht benutzen, wenn dein Hund bereits sehr stark überhitzt ist. 

Die Kühlweste kann auch unter einem Geschirr getragen werden. Schau dir unser kurzes Video dazu an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook
Telegram
WhatsApp
Email

3 Gedanken zu „Kühlweste für den Hund“

  1. Wir haben die Kühlweste seit diesem Jahr (2022)bei uns im Einsatz. Leo wird dieses Jahr 9 Jahre alt und wir beobachten, dass er so ab 22 Grad Probleme bekommt. Er hechelt viel mehr als sonst, geht nur noch ultrakurze Strecken- also gerade mal bis zum lösen und dreht dann um. Er benutzt sein Grundstück auch nicht als Toilette, sondern möchte dafür „raus“. Mit der Kühlweste, die wir ihm VOR verlassen des Hauses anlegen (also kurz in kaltes Wasser tauchen, auswringen und anziehen , das Geschirr trägt Leo über der Weste) hechelt er weniger und ist agiler unterwegs. Er dehnt die Gassirunde trotzdem nicht unendlich aus, aber läuft flüssiger mit und hechelt eben nicht so stark wie ohne Weste. An heißen Tagen bleibt Leo ohnehin im Haus. Er bekommt die Weste nur für die Gassirunden an oder wenn wir unten im Schatten im Garten sitzen. Ich „frage“ meinen Hund grundsätzlich ab ob er mit raus kommen möchte oder lieber im Haus bleibt und zeige ihm seine Weste. Will er mit, kommt er auch zur Weste und ich zieh sie ihm „betankt“ über. Will er nicht, weil es zu warm ist, dann bleibt er liegen und ich lasse ihm die Freiheit selbst zu entscheiden. Fahrten mit dem Auto werden bei großer Hitze – also ab 25 Grad aufwärts- bei uns grundsätzlich nicht gemacht. Ausnahme die Gassirunde und hier hat Leo seine Kühlweste an. Danach gehts zurück ins Haus. Die Kühlweste ist für uns ein Hilfsmittel!!! Nicht mehr und nicht weniger. Sie hilft den Kreislauf etwas runterzukühlen für die Zeit, in der der Hund diese Unterstützung braucht. Er ist dabei weder nass bis auf die Knochen noch kalt. Sein Fell an Brust und auf dem Rücken ist kühl, auch die Haut ist kühl und leicht feucht. Genau diesen Effekt habe ich auch erwartet und den liefert diese Weste perfekt.
    Unsere Tierklinik in Lüneburg war von der Weste begeistert, Leo hatte Anfang Mai dort einen Termin und es war schon zu warm.
    Der Kreislauf wird unterstützt durch die Kühlung wie im Video erklärt. Und zwar kontinuierlich. Sollte die Weste trocken werden, kann sie mit nachgewässert werden, z.B. aus einer Wasserflasche, die wir ohnehin immer dabei haben .

    Fazit: Die Weste unterstützt genau im richtigen Rahmen. Sie ist KEIN Freibrief dafür den Hund im Auto zulassen, oder den ganzen Tag mit ihm zu wandern oder über heißem Asphalt zu laufen oder stundenlang durch Feld und Flur zustreifen. Sie macht den Hund auch nicht jünger!! Oder gesünder!!! Sie unterstützt das Tier und schont den Kreislauf und beugt somit vor.
    Aus meiner Sicht (ganzheitlich und therapeutisch) ist sie ein hervorragendes Hilfsmittel und kann sie wirklich nur zur Unterstützung bei den zunehmenden Hitzeperioden empfehlen. Aber wie gesagt, sie vollbringt keine Wunder und macht den Hund nicht unkaputtbar. Der verantwortungsvolle Umgang obliegt dem Halter.

    Antworten
  2. Das stimmt leider nicht!Unterm Strich gilt, wenn das Tier nicht SOFORT heruntergekühlt wird, stirbt es eh. In einem Hitzenotfall muss man nix mehr vorsichtig machen, dafür ist schlicht keine Zeit mehr. Kaltes Wasser aufs Tier – umgehend ist die Maßnahme. Laut Datenlage je kälter umso vorteilhafter.

    Die Kühlwesten sind aber echt super 👍👍👍Benutzte schon seit Jahren eine ähnliche von einer anderen Marke🥴

    Das mit dem Hitzenotfall ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern vom Tierarzt

    Soll auch nur ein Tipp sein, da die meisten eben meinen, dass man langsam abkühlen soll

    Antworten
    • Die Nutzung der Kühlweste ist NICHT für den Notfall gedacht sondern dafür eben diesen vorzubeugen und den Hund durch die Verdunstungskühle des Wassers davor zu bewahren und zu unterstützen. Kurze Gassistrecken und keine langen Wege inkl. Autofahrten. Erleidet der Hund einen Hitzschlag kann die Kühlweste auch nicht helfen, da haben sie wohl recht!!

      Also bitte NOTFALL vom Vorbeugung unterscheiden!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Gabriela Kostka Antworten abbrechen