Wölfisch für Hundehalter | Von Alpha, Dominanz und anderen Irrtümern

 19,95

Lieferzeit: 3 - 10 Tage

Vorrätig (kann nachbestellt werden)

Beschreibung

Der Hund, das unbekannte Wesen? Schon lange nicht mehr, davon sind Hundehalter überzeugt. Von Vorfahre Wolf hat man schließlich gelernt, wie sich Hunde verhalten. Als Alpha hat man immer das Sagen und die Kontrolle über sein Rudel, Fremde werden im Revier nicht geduldet. Im täglichen Wettbewerb setzt sich immer der Stärkste durch.

Dass diese Klischees mit dem wirklichen, familienorientierten Sozialverhalten des Wolfes kaum etwas zu tun haben, belegen die Freilandforscher Günther Bloch und Elli H. Radinger anhand zahlreicher Beispiele, basierend auf neuesten Wolfsforschungen, die maßgeblichen Einfluss auf das Verhältnis Mensch-Hund haben werden.

Hunde folgen angeblich nur, wenn man ihre Aktionen permanent kontrolliert, unerwünschte Verhaltensweisen ignoriert, das gemeinsame Spiel startet und beendet und in Alpha Manier vorangeht.
Diese und weitere Irrtümer sind in der Hundeerziehung weit verbreitet und werden mit dem natürlichen Verhalten des Wolfes begründet.
Doch verhalten sich Wölfe wirklich so?

Über die Autoren:
Günther Bloch wurde 1953 in Köln geboren. Der gelernte Reisebürokaufmann gründete 1977 das Kaniden-Verhaltenszentrum Hunde-Farm „Eifel“, das bis heute aus einer Forschungsabteilung, Hundeschule und Hundepension besteht. In seiner aktiven Zeit als Hundetrainer beriet und betreute er zwischen 1978 und 2001 insgesamt knapp 32.000 Mensch-Hund-Teams. Nach Abschluss seiner Verhaltensstudien an Gehegewölfen (Wolf Park/USA) und gemischten Kanidengruppen (Trumler-Station) gründete Günther Bloch zusammen mit Elli H. Radinger und anderen die „Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V.“. Seit 1992 führt er unter fachlicher Beratung von Paul Paquet und Mike Gibeau in den Nationalparks der kanadischen Rocky Mountains Verhaltensforschungen an Timberwölfen durch. Seit 2011 ist Günther Bloch „Resident of Canada“ und lebt mit seiner Frau und seinen Hunden in der Provinz Alberta.

Elli H. Radinger (geb. 1951) gab 1983 ihren Beruf als Rechtsanwältin auf, um ihre Liebe zu den Tieren und zum Schreiben zu verbinden. Seitdem arbeitet sie als Fachjournalistin für zahlreiche Tier- und Naturzeitschriften und schreibt Bücher über Themen wie Wolf, Wildnis, Natur, Umwelt und Ökologie. Schon immer galt ihre Leidenschaft den Wölfen. Als sie diese 1991 während Verhaltensstudien von Gehegewölfen in Wolf Park, einem amerikanischen Wolfsforschungsinstitut, näher kennen lernte, verfiel sie dem „Wolfsvirus“. Gemeinsam mit Günther Bloch und anderen gründete sie 1991 die „Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V.“, deren Vorsitzende sie zehn Jahre lang war. Seit dieser Zeit gibt sie auch das Wolf Magazin heraus.Einen Großteil des Jahres hält sich Elli Radinger im amerikanischen Yellowstone-Nationalpark in Wyoming auf, wo sie seit der Wiederansiedlung der Wölfe 1995 als Freiwillige im Wolfsprojekt mitarbeitet. Wolfsfreunde haben die Gelegenheit, Elli Radinger als Guide in Yellowstone zu buchen oder an einer ihrer Wolfsreisen teilzunehmen. Sie ist der Überzeugung: „Wir Menschen können viel von wilden Wölfen lernen“

Gebundene Erstausgabe:

220x167x20mm (LxBxH)
Umschlag/Ausstattung: 123 Farbfotos
Seiten: 192
EAN: 9783440122648

 

 

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 100 g

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …

Wölfisch für Hundehalter
Wölfisch für Hundehalter | Von Alpha, Dominanz und anderen Irrtümern
 19,95